Unser Angebot

Die manuelle Therapie dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven). Sie beinhaltet Untersuchung und Behandlungstechniken. In alternativmedizinischen Behandlungsformen darüber hinaus auch die Behandlung von vielfältigen Beschwerden anderer Körperregionen und von generalisierten Befindungsstörungen.

Die manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine Form der physikalischen Therapien. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem­ und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

Bei der MTT ist der Schwerpunkt das Training zur Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Patienten. Das Training beinhaltet Komponenten zur Verbesserung der Kraft, der Ausdauer und der Koordination im Hinblick auf die jeweilige Diagnose. Dieses patientengenaue Training wird von speziell geschulten Physiotherapeuten in enger Zusammenarbeit mit dem Arzt und Patienten aufgebaut und durchgeführt werden. „Training ist die systemische Wiederholung gezielter, überschwelliger, neuromuskulärer Reize zum Zwecke der Leistungssteigerung mit morphologischen und funktionellen Anpassungserscheinungen.“ (Hollmann, 1983)

Hier wird ein speziell für die verletzten und/oder operierten Strukturen (z.B. Kreuzbandriss, Distorsionstrauma,...) angepasstes Trainingsprogramm erstellt und im Einklang mit den jeweiligen Wundheilungsphasen angepasst und dosiert.

Ebenso wie beim Rehatraining wird ein Kräftigungsprogramm individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten erstellt. Hier wird aber ein besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Ergonomie und Bewegungsabfolge gelegt.

Als körperweites Netzwerk durchzieht das Bindegewebe dreidimensional den Körper von oben nach unten, von aussen nach innen, von vorne nach hinten. Es hat zwei wesentliche Eigenschaften: einerseits ist es straff, stark und belastbar und andererseits ist es extrem elastisch. Seine Architektur passt sich dauernd an die täglichen Anforderungen an, besonders in Bezug auf Veränderungen in Länge, Stärke und Gleitfähigkeit. Es spielt deshalb eine wichtige Rolle bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Durch gezielte Übungen und Behandlungstechniken soll das Gewebe wieder weich, elastisch und belastbar werden.

Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialerTriggerpunkte“. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen Schmerzausstrahlungen in verschiedene Körperregionen ausgesendet werden können.

Dry Needling (trockenes Nadeln) ist eine relativ neue Therapieform zur Behandlung myofaszialer Triggerpunkte (MTrP) mittels steriler Einwegakupunkturnadeln. Dry Needling wird von Physiotherapeuten praktiziert und als wirksame Ergänzung zu anderen Therapieverfahren und speziell zur manuellen Triggerpunkttherapie angewendet.

Das Beckenbodentraining dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens zu trainieren. Dies ist wie bei jeder anderen Muskelgruppe möglich. Allerdings ist ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur für viele Menschen schwierig, weil es sich dabei um „unsichtbare“, im Körperinneren verborgene Muskeln handelt. Hier können wir mit speziellen Geräten, sog. Biofeedbackgeräten, die Kontraktionen 'sichtbar' machen und somit das Training des Beckenbodens deutlich erleichtern

Bei einem kinesiologischen Tape handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes, therapeutisches Tape aus einem dehnbaren, textilen Material. Unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken ("Taping") wird dieses Tape auf die Haut aufgebracht und soll dort entweder tonisierende (spannungserhöhend) oder in detonisierende (spannungsmindernd) Wirkung auslösen.

Elektrotherapie oder Elektromedizin ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der Physikalischen Therapie. Für einige der Verfahren werden synonym auch die Begriffe Reizstromtherapie oder Feinstromtherapie benutzt. Ziele der Elektrotherapie sind Schmerzlinderung und Muskelentspannung, meist als ergänzende Massnahme.

Hier stellen wir uns ganz auf die Wünsche des Kunden ein. Ob eher sanfte, entspannende Massagen, tonisierende Sportmassagen oder Massagen in Kombination mit manueller Therapie oder Triggerpunkttherapie.

Def: Das Bobathkonzept findet Anwendung bei Menschen mit angeborenen und/oder erworbenen Störungen des Zentralen Nervensystems und anderen neurologischen Erkrankungen.
In der Rehabilitation nach einem Schlaganfall zählt das Bobath-Konzept zu den am häufigsten angewendeten Therapieformen bei der Behandlung einer Halbseitenlähmung (Hemiparese)

Def: Das Faszien Distorsion Modell ist ein anatomisches Modell, in dem Verletzungen oder andere Krankheitsbilder unter Zuhilfenahme der Körpersprache auf ein oder mehrere von sechs spezifischen Distorsionen der Faszien zurückgeführt werden. Über Behandlung der Distorsionen wird die Faszie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück geführt.

Die Extrakorporale radiale Stosswellentherapie ist eine Therapieform, die bei uns mit dem Gerät 'EMS Swiss Dolorclast MATSER TOUCH'' durchgeführt wird, einem der führenden Gerätehersteller auf diesem Gebiet. Spätestens dann, wenn Ihr Arzt bei therapieresistenten Problemen über Cortisoneinsatz oder gar eine Operation mit Ihnen spricht, sollte die Stosswellentherapie als eine aussichtsreiche, nebenwirkungsfreie Therapiealternative in Betracht gezogen werden. Neben anderen Einsatzmöglichkeiten kommt die ESWT bei uns häufig bei folgenden Tendinopathien (Sehnenleiden) zur Anwendung:

  • Fersensporn
  • Achillessehnenschmerzen (Achillodynien)
  • Tennis-/Golfer- Ellbogen
  • Rünnersknee/Patellaspitzensyndrom
  • Schülterschmerzen/Kalkschülter etc.

Die Anwendungsdauer beträgt ungefähr 10min. Es sind durchschnittlich fünf Sitzungen nötig, um bei ca. 70% der Patietnen eine deutliche Linderung der Symptome zu erzielen. Bei der Stosswellentherapie werden energiereiche und hörbare Schallwellen erzeugt und mit Hilfe des Applikators in das Gewebe geleitet. Dadurch werden mikroskopisch kleine Gewebeverletzungen herbeigeführt, die den Stoffwechsel und die Durchblutung ankurbeln, wodurch entzündungshemmende und heilungsfördernde Stoffe den Heilungsprozess einleiten und vorantreiben.

Für weitere Informationen verwenden Sie bitte die u.a. Links:

http://www.swissdolorclastacademy.com/de/news/videos
hhttp://www.mtr-ag.ch/image/data/PDF-Produkt-Flyer/SDC%20Methode_2016_DE.pdf